Junge ÖVP

Die Junge Volkspartei stellt sich vor...

Der Jungen ÖVP Burgenland ist es von besonderer Bedeutung, mit dem am 20. Landestag am 17. September 2011 beschlossenen Grundsatzprogramm unsere Grundwerte und Vorstellungen einer besseren Zukunft für uns junge Menschen zu präsentieren. Mit einem Überblick über allgemeine wie auch konkrete Forderungen leisten wir unseren Beitrag für eine lebenswerte Zukunft. Die bewusste Vermischung von Grundwerten, Prinzipien und konkreten ausgestalteten Forderungen und Vorstellungen für unsere Zukunft ergibt einen sinnvollen Überblick über die Meinungen, Ideen, Vorstellungen und Visionen der Jungen ÖVP Burgenland.

Das erste Grundsatzprogramm der Jungen ÖVP Burgenland wurde am 20. ordentlichen Landestag der JVP Burgenland am 17. September 2011 im OHO in Oberwart beschlossen und bildet seither das Fundament der politischen Arbeit der größten Jugendorganisation im Burgenland. Mit regelmäßigen Anpassungen an die Gegebenheiten der aktuellen Lebenssituationen junger Menschen wird dem Lauf der Zeit Rechnung getragen.

Kritisch und lösungsorientiert

Als junge Generation sehen wir es als unser Recht und unsere Pflicht an, Kritik zu üben und Missstände aufzuzeigen. Zur Kritik gehört für uns aber auch das Bestreben, Veränderungen und Verbesserungen herbeizuführen. Nur Kritik zu üben, ist uns zu wenig. Daher arbeiten wir dafür, Missstände und Mängel nicht nur aufzuzeigen, sondern auch Lösungen zu finden und diese umzusetzen.

Jung

Die Mitglieder der Jungen ÖVP Burgenland sind zwischen 14 und 35 Jahre jung. Wir sind keine „Berufsjugendlichen“, die über die Jugend reden. Bei uns gestalten junge Menschen selbst mit, was für unsere Generation wichtig, richtig und relevant ist!

Leistungsorientiert

Die Leistung eines Menschen ist Teil seiner persönlichen Entfaltung. Leistung bedeutet für uns die Möglichkeit, sich selbst zu verwirklichen, Dinge zu gestalten und zu verändern. Sie ist auch die Basis dafür, Herausforderungen zu bewältigen und gesellschaftlichen Fortschritt zu ermöglichen und sicherzustellen. Daher treten wir dafür ein, dass Leistung gefordert, gefördert und auch belohnt wird. Die Würde und Wertigkeit eines Menschen muss dabei jedoch von seiner Leistungsfähigkeit unberührt bleiben. Niemand darf zu Leistungen gezwungen werden, die seine Kräfte oder Möglichkeiten übersteigen. Wer zur Leistung nicht oder nicht mehr befähigt ist, hat im Sinne der sozialen Gerechtigkeit Anspruch auf Hilfe und Unterstützung.  Entscheidend für uns ist die Bereitschaft, Leistung zu erbringen und damit einen Beitrag zum Wohl der Allgemeinheit zu leisten.

Liberal und selbstbestimmt

Die Freiheit des Einzelnen ist für uns das wichtigste Fundament unserer Gesellschaft. Freiheit bedeutet für uns vor allem Selbstbestimmung. Eine der wichtigsten Aufgaben der Politik ist es, diese Freiheit zu schützen. Aus diesem Grund treten wir gegen jede staatliche Bevormundung und für einen starken Rechtsstaat ein. Zur Selbstbestimmung gehört auch die Selbstverantwortung. Nur wer bereit ist, für sich und für andere Verantwortung zu übernehmen, kann auch das Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung in Anspruch nehmen. Daher treten wir für eine Stärkung sowohl der Selbstbestimmung, als auch der Selbstverantwortung in unserer Gesellschaft ein.

Sozial statt sozialistisch

Wir bekennen uns zur sozialen Gerechtigkeit nach den christlich-sozialen Grundsätzen. Wir treten dafür ein, dass es in unserer Gesellschaft einen sozialen Ausgleich gibt. So wie jede Einzelperson Verantwortung für sich und die Gemeinschaft übernehmen muss, trägt auch die Gemeinschaft Verantwortung für jeden einzelnen. Daher ist es für uns selbstverständlich, dass jedes Mitglied unserer Gesellschaft von der Gemeinschaft unterstützt wird, wenn es diese Unterstützung braucht. Dabei soll jedes Mitglied unserer Gesellschaft in der Form und in dem Ausmaß Unterstützung bekommen, die es benötigt. Jedem das Seine, statt jedem das Gleiche.

Zukunftsorientiert

Politische Entscheidungen beeinflussen sowohl unseren aktuellen, als auch unseren zukünftigen Alltag. Keine Generation ist mehr von politischen Entscheidungen und Entwicklungen betroffen, wie die unsere. Aus diesem Grund arbeiten wir für die verstärkte Mitbestimmung von Jugendlichen bei allen politischen Entscheidungen auf Gemeinde-, Landes-, Bundes- und Europaebene. Wir wollen sicherstellen, dass politische Entscheidungen nachhaltig und langfristig
verträglich getroffen werden, um die Chancen zukünftiger Generationen auf eine sichere Zukunft zu erhalten und laufend zu verbessern. Die Zukunftsgestaltung ist eine Kernkompetenz der jungen Generation